Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Gemüsegärten für syrische Flüchtlinge in der Türkei

Logo http://welthungerhilfe.pageflow.io/gemusegarten-fur-syrische-fluchtlinge-in-der-turkei

Die Saat der Hoffnung

Zum Anfang
Ya’qub Latif und seine Familie sind vor dem Krieg in Syrien geflohen, der Freunde und Familienangehörige getötet hat. Sie haben Zuflucht im Nachbarland gefunden und leben jetzt nahe der Kleinstadt Elbeyli im Südosten der Türkei, nur wenige Kilometer entfernt von der Grenze. An schlechten Tagen hört man die Granaten auf der anderen Seite der Grenze einschlagen.
Zum Anfang
"Wir haben vier Kinder. Wir können nicht zurück gehen. Da drüben gibt es nichts, kein Wasser, kein Brot, keinen Strom, gar nichts. Hier ist es auch nicht leicht, aber es ist besser als in Syrien - hier sind wir sicher", sagt Fatima Latif, Ya’qubs Frau.
Zum Anfang
Schließen
Dennoch ist die Situation für syrische Flüchtlinge nicht einfach. Die Männer verdingen sich als Tagelöhner, Frauen werden blöd angemacht, den Kindern fehlt eine Perspektive.
Zum Anfang









Drei Millionen Flüchtlinge aus Syrien hat die Türkei aufgenommen. Zum Vergleich: In Deutschland leben aktuell knapp über 500.000 syrische Flüchtlinge. Hilfsorganisationen registrieren die Familien, um ihnen zu helfen. 
Zum Anfang








Viele Flüchtlinge leben außerhalb von Lagern unter einfachsten Verhältnissen. Familie Latif hat einen 16 Quadratmeter großen Verschlag mit Kochstelle, für den sie umgerechnet 120 Euro Miete zahlen müssen.
Zum Anfang
Ohne Unterstützung kommen viele Flüchtlinge nicht über die Runden. Auch Familie Latif ist darauf angewiesen. Die Welthungerhilfe hilft, den Grundstock für eine nachhaltige Existenzgrundlage zu legen.

Die Welthungerhilfe hat nahe der Kleinstadt Elbeyli Ackerland gepachtet, wo seit dem Frühjahr 30 syrische Flüchtlingsfamilien jeweils einen halben Hektar Land beackern. Auch die Latifs. Sie sind jetzt syrische Bauern auf türkischem Boden.
Zum Anfang
Die ersten Pflänzchen zeigen sich bereits. Zart schieben sie sich durch die hellbraune Erde. Die aus ihrer Heimat vertriebenen Syrer sind Stolz darauf, wieder aktiv dazu beitragen zu können, ihre Familien zu versorgen.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten






Dirk Hegmanns ist Landesdirektor der Welthungerhilfe in der Türkei. Er ist vor Ort verantwortlich für den Erfolg des Projekts.  

Video öffnen

Zum Anfang
Paprikaschoten und Tomaten werden die Latifs nicht reich machen. Aber sie werden das Leben der Familie verbessern und für Einkommen sorgen. Die erste Ernte wird sicher nicht üppig ausfallen, aber es kann sich daraus eine langfristige Chance entwickeln.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten









Ziel des Projekts ist es, die Flüchtlingsfamilien Schritt für Schritt von Hilfe unabhängig zu machen. 

Video öffnen

Zum Anfang
Das Pilotprojekt bietet Flüchtlingen aus Syrien genau das, was häufig fehlt: die Perspektive und die Chance, sich aus eigener Kraft eine Existenz aufzubauen.

Bei allen Entbehrungen der Flucht hat Familie Latif ein Auskommen gefunden. Wenn es so bleibt, müssen sie nicht darüber nachdenken, sich wieder auf den Weg zu machen, um einen Ort zu finden, an dem sie überleben können.
Zum Anfang
Zum Anfang

DEUTSCHE WELTHUNGERHILFE E.V.

Vollbild
Registergericht: Bonn
Registernummer: VR 3810
Umsatzsteuer- Identifikationsnummer: DE812801234

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit.

Hauptamtlicher VorstandVorstandsvorsitzender: Dr. Till Wahnbaeck
Vorstand Marketing: Michael Hofmann
Vorstand Programme: Mathias Mogge
Kaufmännischer Leiter/Generalbevollmächtigter: Klaus Ritsche
Leitung Informations- und Pressestelle: Simone Pott

Internetredaktion 
onlineredaktion@welthungerhilfe.de

Kontakt
Deutsche Welthungerhilfe e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 1
D-53173 Bonn
Tel.: +49 (0) 228-2288 0
Fax: +49 (0) 228-2288 333
info@welthungerhilfe.de

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Bonn, ist durch Bescheid des Finanzamtes Bonn-Außenstadt als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dienend anerkannt. Die letzte vorliegende Anlage zum Körperschaftssteuerbescheid stammt vom 26. September 2014 (Steuernummer 206/5887/1045). Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Bonn (VR 3810) registriert.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.Widerspruch zur Nutzung unserer DatenDer Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.
Schließen
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden